Sei kein

Geh wählen!

68,31 %
Danke!

Preise

Das Schaf hat gewonnen!

Im Rahmen des Heinz-Westphal-Preises gewinnt das Schaf den Sonderpreis der Stiftung "Jugend macht Demokratie"

Mit dieser Aktion hat die evangelische Jugend Frömern einen großen Beitrag geleistet. Denn sie haben anderen Mut gemacht und das Vertrauen in die Demokratie gestärkt. Aus dem Urteil der Jury

Beim Wettbewerb chrismon Gemeinde 2015: Worauf wir Stolz sind! gewinnt das Schaf den 2. Jurypreis! Das Publikum wählte das Schaf auf den 3. Platz!

Vielen Dank allen, die für unsere Gemeinde und das Schaf abgestimmt haben.

Aktionen

Nachlese

Nach dem Schaf ist vor...

25. Mai

Kommunal- und Europawahl!

Die Wahllokale haben geöffnet!!

Wir bieten einen Shuttleservice in Frömern an! Einfach unter 02378/913809 anrufen und wir kommen Dich und Sie holen!

  • 11 Uhr Gottesdienst für Groß und Klein in der Ev. Johanneskirche Frömern
  • Ab 12 Uhr:
    Aktions- und Familientag am und um das Ev. Gemeindehaus mit:
    • Hüpfburg
    • Spiele für Kinder und Jugendliche
    • Burger
    • Fotowand: Meet&Greet mit dem Schaf
    • Livemusik

Noch mehr Schafe schon wieder im Radio!

WDR Studio Dortmund berichtet über unsere Aktion!

WDR 2 legt den Schwerpunkt auf die Wahlen. Und unsere Schafe sind mit dabei: Evangelische Jugend ruft zur Wahl auf

18. Mai

schafige Planwagenfahrt durchs Dorf mit zwei Aktionsstationen

  • Aktionen am Bahnhof und bei Fleischerei Rafalcik

    • Schlag das Schaf! mit "schafen Gewinnen"
    • Kuchen/Waffeln, Getränke
    • Spiele für Kinder
    • Treffen von Kandidaten für die Kommunalwahl (angefragt)
    • Livemusik vom Planwagen
  • SPIRIT mit Beteiligung der Bürgermeisterkandidaten und Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl

Schafe im Radio!

Die Schafe bei Radio MK

Schafe!

Überall Schafe!

Schaf geschossen!

Die Schafe im Studio!

1. Mai

Das Schaf stellt sich vor...

Aktionen der Ev. Jugend Frömern beim Maifest der Freiwilligen Feuerwehr Frömern...

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Bei der letzten Kommunalwahl im Jahr 2009 lag die Wahlbeteiligung bei schlappen 67,42 % (inklusive Briefwahl) im Wahlbezirk 4, zu dem Frömern gehört. Wir finden:

Das ist ganz schön wenig für ein so lebendiges und tatkräftiges Dorf!

Mit unserer Kampagne Sei kein Schaf, geh wählen! wollen wir ein charmantes Zeichen setzen und mal auf "andere" Weise zum Urnengang am 25. Mai aufrufen.

Als "Anreiz" laden wir am Wahlsonntag alle Wählerinnen und Wähler sowie deren Familien und Freunde zu einem bunten Aktions- und Familientag mit Aktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und um das Ev. Gemeindehaus Frömern in der Brauerstraße 5 ein.

Nach Schließen der Wahllokale um 18 Uhr wollen wir dann die hoffentlich hohe Wahlbeteiligung zusammen in unserem Jugendtreff SPIRIT feiern. Wir laden dann ein, gemeinsam Hochrechnungen zu verfolgen und wollen mit Ihnen und Euch spekulieren und diskutieren!

Wir bitten Sie und Euch um Mithilfe bei unserem Projekt!
Wir rufen alle Frömerner auf, ein Zeichen zu setzen! Eine hohe Wahlbeteiligung 2014 ist möglich!

Fakten zur Wahl

  • 25. Mai 2014 - Kommunal und Europawahl
  • Wahllokal in der Gaststätte Haeseler
  • Wahlalter ab 16 Jahren (Kommunalwahl)!!! Ab 18 Jahren für die Europawahl!!!
  • „Schlechte Kandidaten werden gewählt von guten Bürgern, die nicht zur Wahl gehen“(Thomas Jefferson)
  • „Es gibt Länder auf der Welt, da sind Nasen wie meine erlaubt. Dies ist so ein Land. Ich möchte, dass das so bleibt!“(Mike Krüger, Jan Emde)
  • im Mai gibt es weitere Aktionen von uns, die auf den Wahltermin aufmerksam machen!

Achtet auf das Schaf!!!

Material

Videos

Postkarten

Hier können Sie eine Vektordatei mit Schafskopf und Schriftzug zum Erstellen von eigenen Aufklebern herunterladen. Wir empfehlen Indesign oder Photoshop zur weiteren Bearbeitung. In einer Druckerei Ihres Vertrauens wird Ihnen sicher auch weiter geholfen.

Idee

Um dieses Projekt zu erklären, holen wir ausnahmsweise ein bisschen weiter aus:

Früher war bekanntlich alles besser. Junge Menschen haben sich damals – zum Beispiel – noch für Politik interessiert. Heute? Sitzen Jugendliche nur noch vor dem Fernseher. Ach nee – vor Facebook. Wobei… Auch das schon nicht mehr so richtig. WhatsApp. Ach! Was und wie auch immer... Die haben eh kein Bock mehr auf gar nix und interessieren sich nur noch für sich selbst – und scheißen auf die Gesellschaft, auf die Politik, auf Engagement.

So viel zu den Klischees und Vorurteilen. Schon der gute Sokrates wusste:

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Das Zitat ist weit über 2000 Jahre alt. Und seitdem aktuell. Das sagt über den Zustand der Jugend eigentlich erstmal alles. (An dieser Stelle muss der Hinweis erlaubt sein: Das Sokrates-Zitat kommt an dieser Stelle in ironischer Weise zur Anwendung!)

An einem kalten Winterabend ist im Offenen Jugendzentrum SPIRIT der Ev. Jugend Frömern eine Idee gereift… Die Idee, die Wahlbeteiligung im Wahlbezirk mal ein wenig anzukurbeln. Und zwar nicht mit platten Aktionen und schon-1000-Mal-gesehen-Sachen – sondern charmant und… irgendwie mal… Anders!

So ist das Projekt „Sei kein Schaf – geh wählen!“ entstanden. Wie gesagt… Eine Idee von Jugendlichen, die doch eigentlich kein Bock haben auf irgendetwas auch nur annähernd Sinnvolles…

Uns ist klar: - wir können nicht mit einer kleinen Kampagne das oft zitierte erschütterte Vertrauen in die Politik wiederherstellen – aber wir können einen Beitrag dazu leisten (und sei er auch noch so klein)!

  • wir können niemanden zum Urnengang zwingen – aber wir können es jedem schmackhaft machen!

  • wir können nicht die Welt verändern – aber eines kleines Stückchen davon sehr wohl!

Wir wollen mit vielen kleinen – aber hoffentlich wirkungsvollen – Aktionen auf den Wahltermin am 25. Mai 2014 aufmerksam machen. Wir wollen zeigen: Nichthingehen bringt auch nichts. Jede nicht abgegebene Stimme stärkt Randparteien – auch die unangenehmen mit den überaus zweifelhaften Programmen…

Viele meinen: Wählen ändert sowieso nichts! Egal, ob ich alle paar Jahre mal ein Kreuzchen hier und da mache – oder ob ich es eben lasse. Besonders erschreckend ist die Zahl der jungen Nichtwähler… Die Politik wird von Jugendlichen als weit entfernt und der eigene Einfluss als minimal wahrgenommen.

Deswegen möchten wir noch einen zweiten Impuls mit unserem Projekt setzen: Die Politik (insbesondere die Kommunalpolitik) soll durch das Projekt auch Chance und Gelegenheit erhalten, sich „anders“ mit jungen Wählen auseinanderzusetzen. Häufig werden von Parteien inszenierte Veranstaltungen als Insider-Veranstaltungen wahrgenommen, die eben nicht wirklich jedem offen stehen. Daher organisieren wir einfach die Veranstaltungen. Mit klaren Spielregeln: Keine Parteigrabenkämpfe – keine Shows!

Unser Wahlversprechen: Wir werden nicht eine einzige Podiumsdiskussion veranstalten. Aber: Begegnung ermöglichen. Wir wünschen uns, dass diese Begegnungen unverkrampft und echt sind – das haben wir aber nicht in der Hand. Politik und (junge) Bürger müssen alte Vorurteile ablegen, aufeinander zugehen und die platten Attitüden mal ablegen. Wir wünschen uns: Gespräche bei Bratwurst oder Puderzuckerwaffel! Bei Waffel und mit Livemusik im Hintergrund. Ohne Parteifärbung. Aber sach- und bedürfnisbezogen.

Die Jugendlichen der Ev. Jugend Frömern zeigen auf diese Weise: Uns ist unsere Demokratie wichtig! Zwei Zitate illustrieren dies perfekt:

Schlechte Kandidaten werden gewählt von guten Bürgern, die nicht zur Wahl gehen. (Thomas Jefferson)

Es gibt Länder auf der Welt, da sind Nasen wie meine erlaubt. Dies ist so ein Land. Ich möchte, dass das so bleibt! (Mike Krüger, Jan Emde)

Deshalb unsere Forderung, knapp einfach und charmant:

Sei kein Schaf – geh wählen!